Erstwähler*innenaktion gegen menschenverachtende Einstellungen

In Brandenburg ist Superwahljahr. Am 25.05.2014 sind Kommunal- und Europawahlen und am 14.09.2014 schließen sich die Landtagswahlen an. Erstmals sind in Brandenburg bei den Kommunal- und Landtagswahlen Jugendliche ab 16 Jahren wahlberechtigt. 

Um die Stimmen junger Wähler*innen buhlen nicht nur die demokratischen Parteien von CDU bis LINKE und auch nicht nur Klein- und Kleinstparteien mit demokratischem Anspruch. Und um die Stimmen buhlen Nazis.

Wir rufen dazu auf, den Nazis keine Stimme zu geben! Wir rufen dazu auf, sich ihnen in den Weg zu stellen, wenn sie durch die Orte marschieren, um öffentliche Räume zu erobern! Wir rufen dazu auf, Naziaufmärsche zu blockieren und ihnen keinen Zentimeter Straße, keinen Jugendclub und keine Schulstunde zu überlassen!

Wir rufen nicht dazu auf eine bestimmte Partei zu wählen. Wir rufen dazu auf, die so genannten demokratischen Parteien zu wählen, gleichwohl sie mit unserem Verständnis von Demokratie nicht viel gemein haben. Und wir freuen uns, wenn ihr etwas fortschrittliches und linkes wählt.

Die Erstwähler*innenaktion erfüllt gleich mehrere Funktionen. Sie soll eine Argumentationshilfe für Euch alle geben, die sich gegen Nazis wehren. Sie bietet über die Materialien, die wir erstellt haben die Möglichkeit sich klar gegen Nazis zu positionieren und dies auch zu zeigen.

Die Erstwähler*innenaktion ist aber noch mehr. Neben dem Material, bieten wir Schulen, Jugendclubs und anderen Einrichtungen, Workshops zu verschiedenen Themen im Vorfeld der Landtagswahl im September an.

Klickt Euch durch die Seiten, überlefgt was ihr wollt, bestellt gerne unser Material, verteilt es und tut Euch, uns und allen, die die Freiheit lieben den Gefallen: Keine Stimme den Nazis!